Ich und das Was auch immer
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Drehbuch
  Therapietagebuch
  Mischa
  Kellertür
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    gabrieldevue
    - mehr Freunde

http://myblog.de/whoeverarioc

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wider Erwarten kriege ich mein Leben auf die Reihe - immer noch, immer mehr und immer besser.
Seit über drei Monaten arbeite ich.
Ja, ich komme oft zu spät.
Ja, ich träume oft vor mich hin.
Und ich bin total produktiv, komme gut mit meinen Mitarbeitern und Vorgesetzten zurecht, habe Spaß an der Arbeit und lerne eine Menge dazu.
Nebenbei nehme ich Gesangsunterricht, schreibe englische Schwulenpornos, singe im Chor, gehe regelmäßig zum Zahnarzt, spiele Klavier und kümmere mich um irgendwelche Ämter.
Nachdem sich weder Arbeits- noch Sozial- und Versorgungsamt gemeldet hatten im letzten halben Jahr, ist jetzt endlich aller Antragskram durch.
Ich bekomme kein Hartz 4.
Ich benötige keine Betreuung zum Wohnen und Arbeiten. Dieser Antrag wäre mit Sicherheit anders entschieden worden, wenn er früher bearbeitet worden wäre. Mittlerweile komme ich auch alleine klar.
Ich bin rückwirkend als wegen seelischer Behinderung arbeitsunfähig anerkannt worden für den Zeitraum, in dem ich weder arbeitssuchend noch in Beschäftigung war. Also so ziemlich die letzten Jahre bis zu meinem Klapsenaufenthalt.
Ich bin aktuell zu 30% seelisch behindert.
Ich habe Anspruch auf rehabilative Beschäftigungsmaßnahmen, aber mir wurde davon abgeraten.
Laut amtspsychologischer Untersuchung bin ich eingeschränkt belastbar im emotionalen und gesundheitlichen Bereich, aber intellektuell voll leistungsfähig.

Ich war viel Berufe jagen in letzter Zeit. Von über 300 Ausbildungsberufen habe ich mir etwa 80 auf eine lange Liste geschrieben und alle recherchiert. In der näheren Auswahl sind etwa 15, für einige davon werde ich noch dieses Jahr einen Praktikumsplatz suchen, um mich bis spätestens zum Frühjahr zu bewerben. Man sollte ja Ahnung haben, was man machen will und warum.

Einziger Rückschlag war der Treppensturz vergangene Woche (mein erster Arbeitsunfall). Mit geprelltem Steißbein macht das Leben irgendwie keinen Spaß, und das wird wohl noch ein paar Wochen so bleiben, aber irgendwie bin ich immer noch am laufen (metaphorisch gesehen. Die ersten Tage war Fortbewegung eine Sache von vorsichtigen Trippelschritten).
Aber sonst? Scheint so, als ob ich tatsächlich in die Spur komme.
30.10.07 16:31
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gab (30.10.07 17:01)
Arioc... obwohl es so positiv ist, klingt das sehr nach dir. Gesangsunterricht? Privat? An einem Konservatorium?
Wohnst du zu Hause?
Arbeitest du noch im Tierheim?
und wtf.. .30% seelisch behindert? Nur ein Teil der Kopfwelt ist wohl betroffen. Eine merkwürdige vorstellung.

Ich wünsche dir gute Besserung, obwohl ich das eigentlich nicht schreiben wollte, weil es eine ausgelatschte Floskel ist, die ich aber durchaus ernst meine. Ich hoffe echt, dass dich auch weitere Belastungen nicht von dem Weg abbringen.
Auch wenn du mal nichts "schaffst", wird dich deine momentane Produktivität sicher stärken und vielleicht auf den nächsten schwulenp.. das nächste spannende Projekt gut vorbereiten.

Das liest sich hier alles ganz phantastisch : )

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung